Fotos: © Tom Trambow

Basierend auf wahren Ereignissen, erzählt DIE VERLORENE ZEIT eine außergewöhnliche Liebesgeschichte, die 1944 in einem KZ in Polen beginnt.

Synopsis
In einem KZ im besetzten Polen wird der junge polnische Häftling Tomasz (Mateusz Damięcki) von der Widerstandsbewegung des KZ gedrängt, heimlich aufgenommene Fotonegative aus dem Lager zu schmuggeln, die den alltäglichen Horror dort dokumentieren. Tomasz arrangiert eine außerordentlich gewagte Flucht und riskiert zudem, seine Geliebte, die Jüdin Hannah (Alice Dwyer), mitzunehmen. In den Wirren des Krieges verlieren sich die beiden jedoch und glauben, der andere sei tot.
30 Jahre später, in einer Reinigung in Brooklyn, New York, wartet die inzwischen fünfzigjährige Hannah (Dagmar Manzel) auf die Ausgabe ihrer Tischtücher. Zufällig bemerkt sie dabei ein Interview im Fernseher, in dem ein Mann von ihrer Flucht aus Ausschwitz berichtet. Hannah glaubt, in ihm Tomasz wiederzuerkennen. Zuhause, auf der Party ihres amerikanischen Ehemanns (David Rasche) und seiner Kollegen, versucht Hannah die perfekte Gastgeberin zu mimen, obwohl die Erinnerungen an ihr früheres Leben, über das sie nie zu sprechen in der Lage war, sie schier überwältigen. Heimlich telefoniert sie mit dem Roten Kreuz und nimmt ihre Suche nach Tomasz wieder auf.

Cast
Alice Dwyer / Dagmar Manzel / Mateusz Damięcki / Susanne Lothar / Lech Mackiewicz / Joanna Kulig / Adrian Topol / Florian Lukas / Shantel Van Santen / as guest David Rasche
Miroslaw Zbrojewicz / Anja Antonowicz / Petra Hartung / Jana Lissovskaia / Adam Markiewicz / Pawel Burczyk / Sebastian Hülk / Joachim Paul Assboeck / Lena Doerrie / Birte Schnoeink / Karina Krawczyk / Darius Pilarski / Je Burrell / Dulcie Smart / Nicolay Grin / Peter-Gilbert Cotton / Ilene Winckler / Lucy Lukas / Fiona Lukas / Carlotta Zetzsche

Crew
Drehbuch Pam Katz
Casting Simone Bär (Deutschland)
Magdalena Szwarcbart (Polen)
Lina Todd, CSA (USA)
Kamera Sebastian Edschmid
Schnitt Uta Schmidt
Musik Julian Maas, Christoph M. Kaiser
Szenenbild Andreas „Ebbi“ Olshausen
Kostümbild Beate Scheel
Maskenbild Kerstin Gaecklein, Heiko Schmidt
Produzent Sven Woldt
Associate Producer Michael Ballhaus
Produktion Media Park, in Koproduktion mit NDR, MDR, arte
Redaktion Bernd M. Fincke (NDR) / Jana Brandt (MDR) / Andreas Schreitmüller (arte)
Förderer Nordmedia, MDM, FFHSH, DFFF

Auszeichnungen
Beste Regie International Film Festival of Tamilnadu, India 2012
Publikumspreis Zagreb Jewish Film Festival 2012
Best Drama Los Angeles Jewish Film Festival 2012
Bester Film UK Jewish Film Festival London 2011
Bester Film Award Hong Kong Jewish Film Festival 2011
Bester Spiel lm Berlin & Beyond Film Festival San Francisco 2011 Publikumspreis Filmkunstfest Schwerin 2011

Date 2011 Produced by Media Park Category Kino